Diese Website nutzt Cookies

Unsere Website verwendet First- & Third-Party-Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu optimieren, Werbung zu personalisieren sowie die Website-Performance zu analysieren. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verarbeitung und Weitergabe Ihrer Daten an Drittanbieter. Sie können die Verwendung von Third-Party-Cookies ablehnen. Eine Übersicht über alle verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort ist beschrieben, wie Sie Third-Party-Cookies jederzeit (auch nachträglich) ablehnen können.

Blog

Im InterNetX Blog erfahren Sie Neuigkeiten, Hintergründe und Innovationen
aus den Bereichen Domains, Server und SSL.

Black Friday und Cyber Monday: Die Feiertage im E-Commerce

Der Freitag nach Thanksgiving ist aus dem Jahreskalender der Amerikaner nicht mehr wegzudenken. Der Brückentag zwischen Thanksgiving am vierten Donnerstag im November und dem Folge-Wochenende ist der erste Tag, an dem in den USA der Run auf die Weihnachtsgeschenke so richtig beginnt.


In den USA finden die Kämpfe um die besten Schnäppchen in den Geschäften statt und der Black Friday ist häufig der umsatzstärkste Tag des Jahres. In Deutschland wird die Schnäppchenjagd hingegen hauptsächlich online ausgetragen. Die Shoppenden haben außerdem nicht nur einen Tag, um die besten Angebote rauszusuchen: Der Zeitraum ist häufig bis zum darauffolgenden Montag, dem Cyber Monday, ausgedehnt.

Black Friday: Über ein halbes Jahrhundert alt

Historisch gesehen reicht der Black Friday bis in die 1950er Jahre zurück: Der Legende nach soll die Polizei den Begriff in der Stadt Philadelphia geprägt haben. Sie verwendete den Begriff “Black Friday”, um die Menschenmassen zu beschreiben, die sich am Tag nach Thanksgiving in den Straßen tummelten. Der Brückentag war für viele frei und er wurde genutzt, um Besorgungen für Weihnachten zu erledigen. Außerdem fand am Samstag darauf ein großes Footballspiel in Philadelphia statt. Da die Polizisten an diesem Tag immer sehr eingespannt waren und er nie ohne Überstunden ablief, nannten sie diesen Freitag den “Black Friday”. Der Begriff hat sich mit der Zeit im gesamten Land durchgesetzt. In Deutschland wurde der Begriff erstmals 2006 verwendet, als Apple den Black Friday auch hierzulande zelebrierte.

Trends im Online-Shopping: So gehen die Käufer den Black Friday an

Die Spontankäufer stellen für Händler eine optimale Zielgruppe für Schnäppchen dar: In der Statista-Umfrage von 2018 geben 40 % der Befragten in der Umfrage an, sich spontan für ein Produkt zu entscheiden, während 43 % zu Artikeln greifen, die sie ohnehin schon länger wollten.

Umsatzprognosen für den Black Friday 2019

Im Vergleich zu einer normalen Geschäftswoche, bescheren die Shopping-Feiertage vom Black Friday bis zum Cyber Monday dem Online-Handel das bis zu Dreifache an Umsatz. In einigen Ländern Europas, vor allem in Deutschland, sind die Umsätze an diesen Tagen online sogar höher als in der gesamten Vorweihnachtszeit. Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) in Nürnberg erwartet, dass die Umsätze des Vorjahres in diesem Jahr erneut übertroffen werden.

Die Marktforscher der GfK haben festgestellt, dass die Verbraucher die Preise der Angebote genau vergleichen, um hier nicht in die Falle zu tappen. Über 82 % der Deutschen planen wohl ein, sich an den Sonder-Shopping-Tagen etwas zu kaufen, 62 % planen 300 € oder mehr auszugeben. Einer Umfrage der Black Friday GmbH zufolge, wird die Mehrheit der Befragten die Einkäufe direkt am Black Friday erledigen. 36 % planen aber ihre Einkäufe an diesen Haupt-Shoppingtagen am Cyber Monday zu erledigen. Außerdem würden Kunden Rabatte zwischen 11 und 15 % durch alle Produktkategorien hinweg erwarten, sie seien sich aber bewusst, dass extreme Rabatte nicht für alle Kategorien realisierbar seien.

Im Jahr 2018 setzte der deutsche Einzelhandel on- und offline bereits 2,4 Milliarden Euro um. In diesem Jahr rechnet die Black Friday GmbH von Freitag bis Montag mit einem Umsatz von 3 Milliarden Euro. Auch in diesem Jahr ist also mit einem erfolgreichen Black Friday aus Verkäufer-Sicht und lukrativen Angeboten für Käufer während des gesamten Wochenendes, inklusive dem Cyber Monday, zu rechnen. Damit Käufer die Angebote wahrnehmen, sollten die Deals nicht nur auffällig gestaltet, sondern vor allem in der Preisgestaltung transparent dargestellt werden.

Tipps für die Vorbereitung auf den Black Friday und den Cyber Monday für Onlineshop-Betreiber

#1 Leuchtende Farben verwenden

Sie wollen mit Ihren Angeboten Aufmerksamkeit erregen, so wie alle Shop-Betreiber an den Haupt-Shopping-Tagen des Jahres. Wie Sie diese garantiert nicht erhaschen werden? Mit Slidern. Denn Slider werden nachweislich von Website-Besuchern ignoriert, gewohnheitsmäßig ausgeblendet. Versuchen Sie es besser zu machen: Der Trend in der Gestaltung von Landingpages und Social Media Beiträgen geht hin zu starken, leuchtenden Farben und Farbverläufen, die den Hintergrund eines Bildes beleben.
 

#2 Angebote verständlich darstellen

Potenzielle Käufer vergleichen die Angebote genau und versuchen abzuschätzen, ob die Angebote sich tatsächlich rechnen. Deshalb sollten Sie bei der Darstellung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen darauf achten, dass Ihre Angebote verständlich und leicht nachvollziehbar dargestellt werden.

Beim Verkauf physischer Produkte sollten Sie außerdem auf hochwertige Produktbilder oder -videos achten, da diese dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtern, wie die Trends im E-Commerce zeigen. Weiterhin können sich Qualitätssiegel positiv auf die Kaufentscheidung auswirken, da sie dem Kunden vermitteln, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt.
 

#3 Starke Performance in der Ladezeit

Nicht nur optisch sollen Websites Besucherinnen und Besucher überzeugen, sie sollten auch schnell laden. Wer auf dem Weg zu seinem potenziellen Lieblingsstück länger als eine Sekunde vor einer weißen Seite sitzt, schaut sich woanders danach um. Online-Händler sollten alles daran setzen, ihre Seiten auch bei großem Ansturm hochperformant zu halten. InterNetX bietet hier die perfekte Lösung: Das Produkt PROCEED implementiert automatisch SSL-Zertifikate und steigert durch SSL-Offloading sowie das eigene CDN zugleich die Server-Performance.

Nicht außer Acht lassen sollten Sie das erhöhte Aufkommen von Kundenanfragen: Überlegen Sie sich im Vorfeld, wie Tickets und Kundenanfragen zügig und kundenorientiert bearbeitet werden können. Die Bereitschaft, auf allen Kommunikationskanälen – ob E-Mail, Live-Chat, Social-Media oder am Telefon – zügig auf Anfragen zu reagieren, gehört zum Erfolg des Black Friday zweifelsohne dazu. Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter auf die erhöhte Anzahl von Anfragen vor und stellen Sie Ihnen die richtigen Instrumente zur Verfügung. Im Mittelpunkt sollte rund um den Black Friday, wie so oft auch, der Kunde stehen. Versuchen Sie, ihm das optimale Shopping-Erlebnis zu bieten.

Black Cyber Deals bei InterNetX

Auch InterNetX nimmt sich Thanksgiving als Anlass, Danke zu sagen. Profitieren Sie schon vor dem Start der Black Cyber Week von den Deals.

Black Cyber Deals Angebote

In diesem Jahr gibt es bei InterNetX wieder die bereits etablierten Black Cyber Deals: Am Black Friday geht es los und  in diesem Jahr sind die Angebote eine volle Woche verfügbar. Nicht nur zahlreiche Domain-Endungen, sondern auch Serverprodukte und SSL-Zertifikate sind stark reduziert. Klicken Sie sich rein und profitieren Sie.


InterNetXPress Newsletter

Werden Sie jetzt Teil von tausenden InterNetXPress-Lesern!
2x im Monat Jederzeit kündbar
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Durch Anklicken „Abonnieren” willige ich ein, dass meine E-Mail-Adresse elektr. erhoben und gespeichert wird.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen für die Zukunft
per E-Mail datenschutz@internetx.com widerrufen.

Mit der Reseller Cloud haben Agenturen oder Freelancer die Möglichkeit, ihren Kunden ein vollumfängliches Paket anzubieten: Nicht nur die Gestaltung...

Ein CAA-Record definiert, welche Zertifizierungsstellen (CA) Zertifikate für eine bestimmte Domain oder Subdomain ausstellen dürfen. Seit September...

In der digitalen, vernetzten Welt setzen viele Unternehmen auf einen gelungenen Online-Auftritt. Doch ohne Server keine Website und deshalb sind ...

Mit dem AuthInfo-Code ist ein Providerwechsel kein Problem. Wo Sie den AuthInfo-Code finden, warum Sie ihn für einen Umzug unbedingt benötigen und was...