Blog

Im InterNetX Blog erfahren Sie Neuigkeiten, Hintergründe und Innovationen
aus den Bereichen Domains, Server und SSL.

Es wird Zeit für Ihr Unternehmen, mit einem VMC BIMI zu implementieren

Markenschutz, eine stärkere CTR, höhere Öffnungsraten und eine verbesserte E-Mail-Sicherheit – genügend Vorteile für Ihr Unternehmen, um BIMI einzuführen und ein VMC zu implementieren!


Apple implementiert BIMI

Die zunehmende Digitalisierung und Internetnutzung hat E-Mail zu einem unverzichtbaren Kommunikationsmittel in unserer modernen Welt gemacht – trotz der nach wie vor weiten Verbreitung von sozialen Medien und Instant-Messaging-Apps. E-Mail ist weltweit immer noch die bevorzugte Methode in der Geschäftskommunikation, sowohl für B2B als auch für B2C. In 2022 werden täglich etwa 333,2 Milliarden E-Mails verschickt – über 3,5 Millionen E-Mails pro Sekunde! Prognosen zufolge steigt diese Zahl bis 2025 noch weiter an.

Dann sollen täglich schätzungsweise 376,4 Milliarden E-Mails verschickt werden.

Verdeutlichen diese Zahlen die Bedeutung der E-Mail-Kommunikation, so bringen sie den Fokus auch auf ein anderes damit verbundenes Thema und eine entsprechende Zahl: den Sicherheitsfaktor. Über 100 Millionen Spam-E-Mails werden täglich von Gmail blockiert. Tatsächlich ist E-Mail der wichtigste Vektor für Cyber-Bedrohungen. Aus diesem Grund ist die Implementierung von Sicherheitsvorkehrungen für die E-Mail-Kommunikation heute wichtiger denn je. Um Phishing und andere E-Mail-Bedrohungen zu bekämpfen, haben die meisten gängigen E-Mail-Dienste, darunter Gmail, Hotmail, Yahoo! und AOL, Brand Indicators for Message Identification (BIMI) eingeführt.

​​Es ist also in der Tat Zeit, mehr über BIMI zu erfahren und VMCs zu implementieren, um professionelle und gebrandete E-Mails zu versenden!

Was ist BIMI?

Haben Sie in Ihrem Posteingang schon einmal ein Markenlogo neben einer E-Mail entdeckt? Dank Brand Indicators for Message Identification (BIMI) ist das möglich. Diese E-Mail-Spezifikation erlaubt es, im Posteingang neben der E-Mails ein markenverifiziertes Logo anzeigen zu lassen. Damit erhalten Empfänger die Sicherheit, dass die damit versehenen E-Mails in ihrem Posteingang legitimiert sind. Die E-Mail-Provider können sicher sein, dass es sich nicht um Spam handelt. Indem Sie mehr Kontrolle über Ihre E-Mail-Sicherheitssysteme erlangen, tragen Sie dazu bei, betrügerische E-Mails zu verhindern und können gleichzeitig Ihre Markenidentität stärken.

Das BIMI-Projekt gewinnt dank der bevorstehenden Umsetzung durch Apple an Schwung. Ab Herbst 2022 können User von Apple Desktop- oder mobilen E-Mail-Clients damit rechnen, dass der Posteingang bunter wird. In iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura wird Apple BIMI in E-Mails unterstützen. Mit der Unterstützung durch Big Tech wird die Nutzung und der Bedarf an einem VMC exponentiell ansteigen, da Apple den größten Marktanteil unter den E-Mail-Providern hat – im September 2021 belief sich der Gesamtmarktanteil auf 43%!

Starten Sie Ihre Markenauthentifizierung mit DMARC

DMARC (Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance) ist ein starker Authentifizierungsstandard, der Spammern verbietet, Ihre Domain für deren unberechtigten Versand von E-Mails zu nutzen. 
DMARC ist die Grundlage, auf der BIMI aufgebaut ist. Sie können BIMI erst nutzen, wenn DMARC korrekt eingerichtet ist. Und wer kann DMARC nutzen? Theoretisch können alle Domain-Owner DMARC verwenden, sofern dies vom zuständigen ISP unterstützt wird. Auch der Administrator des Empfänger-Postfachs muss DMARC unterstützen.

Was bewirkt DMARC und wie implementieren Sie einen DMARC-Eintrag? Erfahren Sie mehr in unserem Artikel: DMARC | die eigene Marke vor E-Mail-Spoofing schützen

Holen Sie sich ein VMC, um Ihr BIMI anzuzeigen

Sie haben ein BIMI-Logo und möchten es in Ihren E-Mails anzeigen lassen? Einige E-Mail-Anbieter verlangen einen DNS-Eintrag mit den BIMI-Informationen zur Domain in einem sogenannten Verified Mark Certificate (VMC). Und wo bekommen Sie ein VMC für Ihre Marke? 

Zunächst einmal müssen Sie der Inhaber eines eingetragenen Marken-Logos sein, um für ein VMC in Frage zu kommen. Der Grund: Es ist viel schwieriger, ein Logo zu imitieren, das durch eine eingetragene Marke geschützt ist. Nachdem Sie den Nachweis über Ihren Markeneintrag erbracht haben, können Sie den strengen Validierungsprozess mit einem Provider und der Certificate Authority (CA) abschließen. Der Validierungsprozess besteht aus drei Schritten:

  1. Validierung der mit dem jeweiligen Logo verbundenen Markenrechte
  2. Überprüfung der notariell beglaubigten Ausweispapiere des Antragstellers
  3. Persönliches oder virtuelles Treffen mit einem Vertreter der Certificate Authority zur Bestätigung der Identität des Antragstellers.

4 Gründe für eine markengeschützte E-Mail-Kommunikation mit VMC

Mit der steigenden Anzahl von Cyber-Bedrohungen, die von E-Mails ausgehen, ist es wichtig, die höchste Sicherheitsstufe zu implementieren. VMCs bieten mehrere Vorteile für die Verbesserung Ihrer digitalen Präsenz. Hier nur vier Gründe, warum ein VMC für die Mailbox-Sicherheit schlicht super ist:

  • Schutz vor Spoofing und Phishing: Die von DMARC und VMC gebotene verifizierte Absenderidentität erhöht die Transparenz.
  • Umgehung von Spam-Filtern: Ihre E-Mail wird nicht als Spam eingestuft – ein weiteres Authentizitätssignal für E-Mail-Anbieter.
  • Schutz vor betrügerischer Verwendung des Logos: Ein VMC erfordert eine Marke. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Logo nicht von Dritten nachgeahmt wird.
  • Vermeidung von DMARC-Fehlkonfigurationen: Die DMARC-Einträge im DNS-Datensatz helfen dabei, nicht autorisierte E-Mails und Fehlkonfigurationen zu identifizieren, die von Ihrer Domain ausgehen.

Lesen Sie unseren Artikel und erfahren Sie, wie VMC funktioniert und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann: Verified Mark Certificate – E-Mail-Branding schützt vor Missbrauch

BIMI und VMC schützen Ihre Marke und das digitale Ökosystem

Die jüngste Entscheidung von Apple, BIMI in E-Mail zu unterstützen, spiegelt die neuen Sicherheitsstandards im digitalen Ökosystem wider. Google, Yahoo!, Mail, AOL, Verizon und Microsoft unterstützen alle BIMI und mit der Aufnahme von Apple hat der Standard eine breite Unterstützung erfahren. Es hat sich gezeigt, dass das E-Mail-Engagement steigt, wenn die Absender die E-Mail-Authentifizierung ernst nehmen und ihre Marke vor Spoofing-Versuchen schützen und ihnen zudem die Möglichkeit gibt, ihre Marke im Posteingang besser zu positionieren. Außerdem können die Empfänger jedes Mal, wenn sie das Logo eines Unternehmens in ihrem Posteingang sehen, sicher sein, dass die E-Mail tatsächlich von dieser Marke gesendet wurde.

Auch Sie wollen Ihr Logo in E-Mails anzeigen?

Kaufen Sie ein VMC


Newsletter anmelden

InterNetXPress Newsletter

Werden Sie jetzt Teil von tausenden InterNetXPress-Lesern!
2x im Monat Jederzeit kündbar
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Durch Anklicken „Abonnieren” willige ich ein, dass meine E-Mail-Adresse elektr. erhoben und gespeichert wird.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen für die Zukunft
per E-Mail datenschutz@internetx.com widerrufen.
Im Snapshot Podcast unterhalten wir uns mit schlauen Köpfen und klugen Unternehmer:innen zu Themen aus den Bereichen der Digitalisierung, dem Online…
Dies sind die häufigsten Angriffs-Methoden im DNS
Versuche, dem DNS zu schaden, passieren leider häufiger als man denkt. Angreifer können das DNS auf verschiedene Weise manipulieren und so große…
Domain arpa internetx blog
.arpa war die erste TLD, die jemals geschaffen wurde und daher von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung des modernen Internets. Erfahren Sie…
InterNetX blog article 10 ambigious TLDs
ccTLD oder doch eher gTLD? Einige Domain-Endungen sind nicht wegen des Landes, für das sie stehen, so beliebt geworden. Ihre Popularität basiert auf…