Google gibt Startschuss für .APP-Domains

Bereits seit Jahren ist Google im Besitz der .APP-TLD. Jetzt hat der Internet-Gigant die Freigabe für die lukrative new gTLD .APP bekanntgegeben. Die TLD soll Entwicklern sowie Anbietern von Apps einen sicheren Raum für ihre App-Projekte bieten.


Google hatte von Anfang an Interesse an den neuen gTLDs gezeigt. Im Februar 2015 bekam die zu Google gehörige Registry schließlich den Zuschlag für die beliebte TLD. Schlappe 25 Millionen Dollar legte das Unternehmen dafür auf den Tisch. Seitdem besitzt Google die Rechte an der Domainendung, doch erst jetzt wurde die Endung zur freien Registrierung freigegeben. Davor konnten die .APP-Domains vom 1. bis zum 7. Mai als Teil von Googles Early-Access-Programm bereits vorregistriert werden. Interessierte konnten sich zu einem höheren Sonderpreis ihre Wunschdomain sichern. Ab dem 8. Mai ist die TLD dann über den jeweiligen Registrar der Wahl für die breite Öffentlichkeit verfügbar.

Für wen ist die Domain interessant?

Interessant ist die Endung vor allem für Entwickler, Unternehmen, Agenturen oder auch Privatpersonen, die mit allen Dienstleistungen rund um Apps zu tun haben. Die Verwendung der Domain-Endung ist nur mit einem gültigen SSL-Zertifikat möglich. Dies ist Teil der Google Websicherheitsoffensive. Google schlägt vor, die neue Domain auch als Landing-Page zu verwenden, um darüber vertrauenswürdige Download-Links freizugeben oder Nutzer auf dem neuesten Stand zu halten. Auch für Deep-Linking eignet sich die App-Domain. Sie ist der ideale Platz, um entsprechende App zu bewerben und bietet damit App-Entwicklern den größten Mehrwert. Wie Google in einem Interview erklärt hat, gibt es jedoch keine expliziten Einschränkungen bei der Registrierung: Die Verwendung der TLD im Zusammenhang mit einer App ist somit keine Pflicht.

Eine Domain, die das Web sicherer macht

Eine Besonderheit der .APP-TLD ist die von Google's Registry vorgegebene Bedingung, dass .APP-Domains mit einer verschlüsselten Verbindung verknüpft sein müssen. Die Domain funktioniert prinzipiell nur in Verbindung mit einem gültigen SSL-Zertifikat und somit einer HTTPS-Verschlüsselung. Dies kann auch als erste Maßnahme hinsichtlich Googles Plan gesehen werden, ab der Version Chrome 68 alle Webseiten ohne SSL-Verschlüsselung als „nicht sicher“ zu markieren.

A key benefit of the .app domain is that security is built in—for you and your users. The big difference is that HTTPS is required to connect to all .app websites, helping protect against ad malware and tracking injection by ISPs, in addition to safeguarding against spying on open WiFi networks. Because .app will be the first TLD with enforced security made available for general registration, it’s helping move the web to an HTTPS-everywhere future in a big way.
Ben Fried – VP, CIO, & Chief Domains Enthusiast Google  

InterNetX bietet die .APP-Domainendung für Sie an! Registrieren können Sie diese wie gewohnt in AutoDNS. Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Weitere Infos zu .APP


InterNetXPress Newsletter

Werden Sie jetzt Teil von tausenden InterNetXPress-Lesern!
2x im Monat Jederzeit kündbar

Eigentlich will man in der Mittagspause neue Energie tanken und isst vor allem: viel. Warum wir die Mittagspause und auch das Frühstück ein bisschen...

Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Servertypen und geben Tipps, damit Sie die richtige Wahl treffen.

Gedanken um die Sicherheit im Netz sind inzwischen alltäglich: Datenklau, Spionage, Cyberkriminilität... Wir zeigen Ihnen, wie man sich auch ohne...

Ok, Spaß beiseite: Essen kann man es nicht, aber für den ein oder anderen könnte es dennoch ein Leckerbissen sein. Kubernetes oder K8S ist auf einmal...