Blog

Im InterNetX Blog erfahren Sie Neuigkeiten, Hintergründe und Innovationen
aus den Bereichen Domains, Server und SSL.

Silence Media Network: Abzocke mit falschen Rechnungen

Ein angeblicher Mediendienstleister verschickt Briefe an PR-Treibende, in denen für die Veröffentlichung einer Pressemitteilung bis 1.890 Euro verlangt werden. Hinter dem Schwindel stecken offenbar Täter mit langjähriger Erfahrung.


Im Jahr 2013 kommt die Spam-Mail mit der Post: Der angebliche Mediendienstleister "Silence Media Network" verschickt Briefe an Marketing-Büros und -Agenturen, in denen er für die Veröffentlichung einer Pressemitteilung zwischen 580 und 1.890 Euro verlangt. Erst auf den zweiten Blick wird deutlich: Die vermeintliche Rechnung ist in Wahrheit ein – falsches – Angebot.

Schon im Januar hatte das Security-Software-Unternehmen G Data in einer Pressemitteilung auf die Masche von Silence Media Network aufmerksam gemacht. Trotzdem gehen ein halbes Jahr später noch immer Anschreiben bei PR-Treibenden ein - unter anderem auch in der Marketing-Abteilung von InterNetX.

Auf den ersten Blick sehen die Briefe aus wie gewöhnliche Rechnungen – inklusive einer Referenznummer und den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Absenders. Silence Media Network setzt wohl darauf, dass die Forderung im hektischen Büroalltag nicht weiter auffällt und einfach bezahlt wird. Der Geldtransfer soll über einen niederländischen Payment-Anbieter in Amsterdam abgewickelt werden.

Die Pressemitteilung, auf die sich der angebliche Service bezieht, wird sogar mit einem kurzen Teaser angerissen. Die Urheber der Schreiben verwenden offenbar echte Mitteilungen des betroffenen Unternehmens, die sie vermutlich aus Online-Presseportalen auslesen. Die Kontaktdaten der Unternehmen erbeuten sie wahrscheinlich auf demselben Weg. G Data geht davon aus, dass die Informationen automatisch aus Online-Presseportalen ausgelesen und anschließend in einer Datenbank zur Erstellung von Serienbriefen erfasst werden.

Auf seiner Webseite stellt sich Silence Media Network als "europäischer Newsroom" vor und wirbt für sich mit großen Namen wie Google, Facebook oder Reuters. Angaben über den Sitz der Firma gibt es aber nicht. Neben einem Kontaktformular wird auf der Seite lediglich eine Telefonnummer aus England genannt – die aber ins Leere führt.

Die Internetseite ist in den USA gehostet, ihren Sitz hat Silence Media Network verschiedenen Blog-Artikeln zufolge aber in Zypern. Im zypriotischen Online-Handelsregister ist die Firma zwar nicht eingetragen, G Data will aber herausgefunden haben, dass sich hinter dem ganzen Schwindel die "Biz Pages Limited" aus Larnaca verbirgt, die seit rund zehn Jahren mit ähnlichen Abzocken in Verbindung gebracht werde. Zwischen 2003 und 2004 soll die Biz Pages Limited zum Beispiel in ganz Europa "Angebote" für Einträge in Branchenbücher verschickt und so mehrere Millionen Euro erbeutet haben.

Empfängern der Schreiben von Silence Media Network wird geraten, die Briefe zu ignorieren und auf keinen Fall die angeblichen Forderungen zu bezahlen. Um auf Nummer sicher zu gehen sollten auch die Webseiten und E-Mail-Adressen des Unternehmens gemieden werden – im schlimmsten Fall könnten dort schädliche Codes oder Phishing-Fallen versteckt sein.


InterNetXPress Newsletter

Werden Sie jetzt Teil von tausenden InterNetXPress-Lesern!
2x im Monat Jederzeit kündbar
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Durch Anklicken „Abonnieren” willige ich ein, dass meine E-Mail-Adresse elektr. erhoben und gespeichert wird.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen für die Zukunft
per E-Mail datenschutz@internetx.com widerrufen.

Seit Einführung der ersten new gTLDs konnten schon sechs neue Domain-Endungen die Millionengrenze bei den Registrierungszahlen überschreiten....

Wenn von Digitalisierung die Rede ist, fällt auch häufig schnell der Begriff Cloud. Denn längst ist Cloud Computing keine Randerscheinung mehr,...

Der Faktor Mensch gilt als schwächstes Glied in der Sicherheitskette von Unternehmen. Diese Tatsache machen sich heute nicht wenige Cyber-Kriminelle...

Backlinks sind für die Qualität der eigenen Website und das Google-Ranking im Regelfall positiv. Handelt es sich jedoch um Spam-Backlinks, kann die...