10 Dinge die jeder kennt, der in einem Großraumbüro arbeitet

Klischees gibt es überall, natürlich auch in der Arbeitswelt. Die meisten Reibungspunkte gibt es erfahrungsgemäß, wenn viele Personen auf begrenztem Raum zusammen sind.

 


Das Großraumbüro – für den einen Fluch, für den anderen Segen. Egal ob man nun ein großer Verfechter dieser Arbeitsumgebung ist oder ein kritischer Gegner: Die folgenden 10 Fakten kennt wohl jeder, der schon mal in einem Großraumbüro gearbeitet hat.

 

 

 

1) Großraumbüros machen krank

Egal wer und egal zu welcher Jahreszeit – irgendjemand ist immer Patient 0. Hier heißt es Abstand halten und hoffen, dass es nicht die Person ist, die direkt neben oder gegenüber einem sitzt.

 

2) Wo ist mein Kugelschreiber?

Es scheint, als sei der eigene Arbeitsplatz ein Selbstbedienungsladen für das gesamte Büro. Was man auch gerade sucht, man findet es sicher nicht da, wo man es zuletzt hingelegt hat…

 

3) Andauernder Lärmpegel

Um dem Dauerlärm, der durch Telefongespräche, Tippen und sonstige Aktivitäten verursacht wird, zu entgehen, greifen manche Kollegen zu Ohrstöpseln. Sollte man eine Frage an diese Kollegen haben, dringt man seinerseits nur mithilfe einer lauten Ansprache durch – ein Teufelskreis.

 

4) Die Tratschtante

Wer kennt diesen Kollegen/diese Kollegin nicht: In einer Tour wird über das letzte Wochenende, das kommende Wochenende, die nervige Schwiegermutter usw. berichtet – nur leider scheint es niemanden zu interessieren…

 

5) Hat da jemand Kuchen gesagt?

Sobald von kostenlosem Essen die Rede ist, gibt es für die meisten kein Halten mehr. Hier heißt es entweder schnell sein, um nicht von der Masse überrannt zu werden und noch etwas abzukriegen, oder einen ruhigen Kopf zu bewahren und zu hoffen, dass genügend da ist.

 

 

6) Wo ist meine Konzentration?

Alle oben genannten Punkte haben eine Konsequenz: die Konzentration leidet. Sollte man jetzt noch ein wenig müde sein, weil man sich in der Nacht wieder nicht von seiner Lieblings-Serie trennen konnte, wird es umso schwieriger, sich auf die eigentliche Arbeit zu konzentrieren.

 

7) Was riecht denn hier so?

Egal ob jemand wieder zu viel Parfüm aufgetragen hat, sich die Knoblauchnudeln vom Vortag warm macht oder aufgrund der Hitze draußen etwas unangenehm riecht – einen neutralen Geruch gibt es im Großraumbüro nicht. 

 

8) Kannst du bitte das Fenster schließen?

Dem einen ist zu kalt, dem anderen zu warm. Der ständige Kampf um das Fenster und die Heizung sind typisch für das Großraumbüro.

 

9) Ist der Drucker frei?

Egal zu welcher Zeit: Immer wenn man was drucken will, ist der Drucker bereits belegt – wenn er nicht ohnehin gerade defekt ist.

 

10) Und zu guter Letzt: die Küche…

Bei so vielen Leuten fühlt sich natürlich keiner fürs Saubermachen verantwortlich. Wenn man sich dann mal eine Gabel für sein Mittagessen holen will, muss man sich nicht wundern, wenn man sich erst durch einen Berg dreckigen Geschirrs wühlen muss.

 

Kommen Ihnen einige dieser Punkte bekannt vor? Da sind Sie bestimmt nicht der einzige!


InterNetXPress Newsletter

Werden Sie jetzt Teil von tausenden InterNetXPress-Lesern!
2x im Monat Jederzeit kündbar
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Durch Anklicken des Buttons „Abonnieren” willige ich ein,
dass meine E-Mail-Adresse elektronisch erhoben und gespeichert wird.



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen für die Zukunft per E-Mail datenschutz@internetx.com widerrufen.

Für die meisten Fußballfans beginnt jetzt die wohl schönste Zeit des Jahres: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland startet. Wir haben uns 10...

Wir zeigen Ihnen, mit welcher SEO-Strategie Sie qualifizierte Leads für Ihr Unternehmen gewinnen können und wie Sie mit einfachen Tricks den perfekten...

Seit dem 25. Mai 2018 ist die neue DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) verpflichtend eingeführt und hat einige Steine ins Rollen gebracht. Viele...

Individuelles Design, das vom Kunden selbst geformt und den eigenen Wünschen und Bedürfnissen angepasst werden kann, gewinnt immer mehr an...