Data Center

Unser zertifiziertes TIER 3 Rechenzentrum erfüllt sämtliche Anforderungen.
Seit über sechs Jahren tragen wir das Prädikat "störungsfrei"!

High-Speed-Anbindung und
bestmögliche Sicherheit

Das InterNetX High-End Data Center in München erfüllt alle Anforderungen eines modernen Tier 3 Rechenzentrums: Simultane Wartbarkeit und redundante Stromversorgung gewährleisten 99,98 Prozent Verfügbarkeit. Daneben sorgen höchste Sicherheitsstandards am Standort für maximale Betriebssicherheit unserer Serverlösungen für B2B-Kunden. Als Partner der EMC HostCo GmbH setzt InterNetX dabei auf höchste Maßstäbe bezüglich Klima-, Strom- und Sicherheits-Technik. Der InterNetX Backbone bietet eine mehrfach redundante Anbindung und lässt somit keine Performance-Wünsche offen. Hochqualifizierte Experten kümmern sich rund um die Uhr um die Sicherheit Ihrer Daten.

Ihr Energiespar-Vorteil

Durch unsere energieeffiziente Kaltgangeinhausung sparen Sie bis zu 30 % Ihrer Stromkosten gegenüber konventionellen Lösungen.

Ökologische Stromversorgung

Das InterNetX Tier 3 Data Center bezieht für seine Infrastrukturkomponenten 100 % seiner Stromversorgung aus Wasserkraft. Das bescheinigt der TÜV-Süd (CMS Standard Erzeugung EE+) in seinem aktuellen Gutachten.

Das InterNetX Data Center

Das InterNetX Data Center in München ist eine "DE-CIX Enabled Site". DE-CIX Services wie DirectCLOUD, GlobePEER, GlobePEER Remote und MetroVLAN stehen direkt vor Ort zur Verfügung.

InterNetX folgt höchsten internationalen Sicherheitsstandards. Der zuverlässige Schutz und eine fachmännische Betreuung der Cloud- & Serverlösungen stehen bei InterNetX an oberster Stelle. Überzeugen Sie sich von der zertifizierten Sicherheit unseres Tier 3 Rechenzentrums und unseres kompetenten Technik-Services!

  • Brutto-IT-Stellfläche: 1.100 m², dazu Neben- und Technikräume
  • Hochverfügbare Strom-/Klimaleistung
  • Redundante IP-Anbindung des Data Centers
  • Energieeffiziente Kaltgangeinhausung
  • Infrastrukturkomponenten werden mit 100 % grünem Strom versorgt
  • Ausschließliche Verwendung von Markenkomponenten
  • Redundante Glasfaserzuführung durch unterschiedliche Lieferanten der physikalischen Zugangsleitungen
  • Segmentierung der Netzwerke und strikte Trennung der unterschiedlichen Datenströme
  • Netzwerküberwachung durch eigenes Network Operation Center
  • Tägliches Backup der eigenen Systeme
  • Einsatz von Firewalls an relevanten Netzwerkpunkten
  • Eigener DarkFibre City Ring - Anbindung an POPs INXS und DeCIX Muc 1
  • M-net
  • Deutsche Telekom
  • Global Access
  • Level3
  • Mehrfach redundante Anbindung über das InterNetX Backbone
  • Frei stehendes Gebäude in einem Gewerbegebiet mit Handelsfirmen ohne Industriebetriebe, keine Beeinträchtigung durch Immissionen
  • Keine direkte Grenzbebauung
  • Unauffällige Lage im Euroindustriepark
  • Günstige Verkehrsanbindung (A9/Innenstadt)
  • EMA mit Aufgliederung und Hierarchien, kontaktüberwachte Türschlösser
  • Biometrisches Zutrittskontroll-Systeme (Fingerprint, Handvenenscanner) mit Raumüberwachung über Bewegungsmelder und Kameras
  • Durch Lage im 1. Stock optimaler Schutz gegen Wasser, Strahlung, Vandalismus usw.
  • Ausgelagerte Technikparks
  • Flächendeckendes Erdungsnetz und Blitzschutz gemäß VDE-Vorschriften mit kontrolliertem niedrigen Ableitwiderstand
  • Autokennzeichenkontrolle und Ausweiskontrolle
  • 24 x 365/366 Security
  • Zugang nur mit Fingerprint und Handvenenscan
  • Geschlossene Videoüberwachungsanlage im Gebäude
  • Personenzutrittskontrolle über Vereinzelungsanlage
  • Biometrisches Zutrittskontroll-System mit Raumüberwachung über Bewegungsmelder und Kameras
  • EMA mit Aufgliederung und Hierarchien, kontaktüberwachte Türschlösser
  • Überwachung mit zwei unabhängigen Brandmeldeanlagen
  • Meldelinien zur Überwachung einzelner Räume und Bereiche über Rauch- bzw. Dualmelder
  • Brandfrühest-Erkennungsanlage (VESDA) mittels BMZ (Typ Zetfas)
  • F90 Brandschutzwände und -türen
  • Optische Rauchmelder / Dualmelder / Ionisationsmelder an Decke bzw. Doppelboden
  • Druckgaslöschanlagen (Typ INERGEN)
  • Gebäude mit raumumschließenden Flächen in F90-Qualität
  • Höhe der Aufständerung: ca. 1,05 m
  • Tragfähigkeit des Doppelbodens: meist 1.000 kg/m², in HD-Bereichen bis 2.000 kg/m²
  • Notfallkonzept gemäß Eskalationsmanagement mit SLA des RZ-Betreibers
  • Professionelles Facility-Management
  • 24-Stunden-Rufbereitschaft

Oberstes Gebot: Eine ununterbrochene Stromversorgung

 

 

 

 

 

 

  • Stromhausanschluss über zwei differenzstromüberwachte 10 kV-Erdkabel, Redundanz N+2
  • AC USV mit Überbrückungszeit von mehr als 15 Minuten (liegt deutlich über der Anlaufzeit des Notstrom-Aggregates)
  • Konzept mit Dieselgeneratoren, zwei Einspeisungen mit je 3200 A Leistungsschalter
  • Getrenntes A-/B-Stromschienensystem zur Versorgung des kritischen Equipments und der nichtkritischen Anlagen
  • Getrennte Kopfverteiler (PDUs) je A- und B-Kundenverteilung sowie C-Verteilung
  • Die Infrastrukturkomponenten werden zu 100 % mit grünem Strom betrieben. Das bescheinigt der TÜV-Süd (CMS Standard Erzeugung EE+) in seinem aktuellen Gutachten.

Zuverlässige Klima-Technik für Ihre Maschinen

 

 

 

 

 

 

  • Klimatisierung auf Blade-Technologie ausgelegt
  • "Proof of Concept" anhand von drei vollbestückten HP Enclosures mit jeweils 16 Blade-Servern in einem Serverschrank mit einem Stromverbrauch von 9,4 kW/h
  • Luft- / Kälteleistung im Basis-Setup, q0 > = 1000 W/m² als spezifische Kühlleistungen pro m² belegter Fläche im Equipmentraum bzw. pro Footprint, auf Kundenwunsch in s. g. HD-Bereichen bis auf 2000 W/m²
  • Lufttemperierung über Air Handling Units (AHUs) entsprechend den Anforderungen in Rechnerräumen; Konstanthaltung der Einlasstemperatur in die Serverschränke
  • Innovatives Rack-Kühlsystem (Rack-Wasserkühlung) nach dem Grundprinzip einer strikten Trennung von kalter und warmer Luft – somit optimal auf die weiteren technischen Entwicklungen mit stets steigenden Klimawerten eingestellt
  • Kaltwasserrohrnetz aus schwarzem Stahlrohr bzw. geschweißten PVC-Rohren, Systemtemperaturen

Zertifizierungen
Bestätigte Daten-Sicherheit und Service-Qualität

2012
QSCert

2013
QSCert

2015
QSCert

2019
ESB

RIPE

RIPE, Réseaux IP Européens, ist eine der fünf regionalen Internet Registrys, die weltweit für die Registrierung, Zuordnung und die Koordinierung von Internet-Ressourcen (IPv4/IPv6-Adressen, AS-Nummern) in Europa zuständig sind.

Das RIPE NCC (Network Coordination Center) befindet sich in Amsterdam und ist eine unabhängige Non-Profit-Mitgliederorganisation. InterNetX ist Mitglied des "Réseaux IP Européens" (RIPE).

ITIL

Die IT Infrastructure Library (ITIL®) listet "Best Practices" im IT-Service-Management (ITSM) und gilt als internationaler Standard von IT Service-Features wie die Gestaltung von Prozessen der IT-Infrastruktur und der Aufbauorganisation.

InterNetX handelt entsprechend den Vorgaben von ITIL, maßgeblich in den Bereichen zentraler Service Desk, Durchführung von Service-Requests, Incidents und Changes nach Betriebshandbuch.

ISO/IEC 27001

Die internationale Norm ISO/IEC 27001 spezifiziert die Anforderungen für Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems.

Managementsysteme müssen jederzeit einen praktikablen und wirtschaftlichen Informationsschutz gewährleisten können. Der weltweit anerkannte Standard für das Informations-Sicherheits-Management ISO/IEC 27001 bietet diesen Schutz, nach dem auch das InterNetX Rechenzentrum zertifiziert ist.